ENTZÜNDUNG
ist Aufeinandertreffen
Reibung zwischen zwei Körpern (das ist aber Sex, sagt Carola Deye)
zwei Klassen (ein Bauernhof in Niedersachsen und eine Passage in Paris).

Carola Deye setzt sich mit ländlichen, volkstümlichen Motiven auseinander.
Holz ist für sie Ausdruck einer provinziellen, bäuerlichen Dumpfheit,
die gleichzeitig zu einer malerischen visuellen Form führt und zur kontemplativen Betrachtung anregt.
Für Marie Rotkopf ist es ein Material, das gut brennt. Sie sieht eine Art von Klassenkampf hinter solchen Vorstellungen.
Die Leinwand dient als Kulisse, der Vorhang wird gehoben, und dahinter verbirgt sich das Gleiche in Grün.
So wie die Bilder und die Texte von Marie Rotkopf stellt er das Absurde oder
die fiese Banalisierung und Nivellierung von politischen Bedeutungen in der Gesellschaft dar.
Der Vorhang hebt sich über einer Täuschung, die das Konzept der ewigen Wiederkehr der Geschichte bestätigt.
Die Beschäftigung Carola Deyes mit Natur, Provinz, mit dem Grün und Braun sind für Marie Rotkopf bildhafte Begriffe,
Klischees als Wahrheiten, eine Attitude, um die eigene soziale Herkunft zu verschleiern und damit zu transzendieren.
Sie schaut mit einem soziologischen und politischen Auge (dem dritten, nicht dem von Bataille oder dem des Zyklopen).
Die Bildersymbolik verrät unsere Referenzen. Das Auge betrachtet sie als Vakuum.
Es bleibt die Essenz dieser Begegnung: alles ist Politisch solange es Benzin gibt.